Geschichte

1920er Jahre

GesVertrag Am 10. Januar 1927 fand in Schwenningen am Neckar die Gründungsversammlung der gemeinnützigen Wohnungsbau Aktiengesellschaft statt. Grundlage war ein einstimmiger Beschluss des Gemeinderates unter dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Ingo Lang, ein Organ der Wohnungspolitik zu gründen.

Die Gesellschaft hatte sich die Förderung des Wohnungsbaus zum Ziel gesetzt. Im Mittelpunkt stand die Schaffung von naturnahem Wohnraum für kinderreiche Familien. Es wurden Aktien ausgegeben, damit sich Architekten, Handwerker und Geldinstitute an der Gesellschaft beteiligen konnten. Die Mehrheit des Kapitals blieb jedoch in den Händen der Stadt.

1930er - 1950er Jahre

Schwenningen jetzt Die ersten Bauvorhaben nach der Gründung waren die Siedlungen Hammerstatt und Sauerwasen. Im Jahre 1930 konnte die Wohnungsbaugesellschaft bereits 450 neu gebaute Wohnungen aufweisen, bis die Weltwirtschaftskrise auch den Mietwohnungsbau zum Stillstand brachte.

Gebäude Erst 1936 wurde wieder mit dem Bau der ersten 60 Siedlungshäuser begonnen. Drei Jahre später konnte die Wohnungsbaugesellschaft auf insgesamt 670 erbaute Wohnungen verweisen. Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges wurden insgesamt 1.058 Wohnungen und 8 gewerbliche Einheiten fertiggestellt.

Mit der Verabschiedung des 1. Wohnungsbaugesetzes 1950 wurde die Finanzierung von Wohnungen erleichtert. Es entstanden mehrere Siedlungshäuser sowie ein Wohnhaus für 18 Familien in der Sturmbühlstrasse.

1970er - 2000er Jahre

Mauer 1977 schien die Wohnungsnot in der Bundesrepublik wie auch in der Region erst mal behoben. Doch der Zuzug von Spätaussiedlern aus Osteuropa sowie die Folgen der Grenzöffnung 1989 und der darauf folgenden Wiedervereinigung ließen den Bedarf an Wohnraum wieder stark zunehmen. So wurden zwischen 1989 und 1991 für 13 Millionen Euro 125 moderne Mietwohnungen errichtet. In 2001 stehen 1.500 Mietwohnungen, 90 betreute Seniorenwohnungen und 30 Studentenapartments im Besitz der Wohnungsbaugesellschaft.

Gegenwart

Modern Heute ist unser Angebot mit über 1.500 Mietwohnungen weit gestreut. Es reicht vom möblierten Zimmer einer 5er Wohngemeinschaft bis zur zweigeschossigen Maisonettewohnung, vom Studentenapartment bis zur 2 ½ Zimmer Seniorenwohnung, von einfach ausgestattetem preiswertem Wohnraum bis zur komfortablen, hochwertigen Wohnung. Damit ist die Wohnungsbaugesellschaft zu einem wichtigen Faktor für einen ausgewogenen Wohnungsmarkt in Villingen-Schwenningen geworden.

Auch wenn sich die Umstände und Bedürfnisse in den Jahren seit Gründung der Wohnungsbaugesellschaft immer wieder geändert haben, bleibt uns ein Ziel unverändert: die Schaffung von zeitgemäßem und erschwinglichem Wohnraum für jeden. Mit einem engagierten Team, einer klaren Strategie und einer wichtigen Aufgabe vor Augen setzen wir dieses Ziel konsequent um.