Wohnungsbaugesellschaft Logo

“Wir haben einfach nur noch gejubelt”

“Wir haben einfach nur noch gejubelt”

Projekt NeckarFair erhält den Deutschen Bauherrenpreis / wbg-Delegation reist nach Berlin

Erstmals in ihrer Geschichte hatte sich die Wohnungsbaugesellschaft für den Deutschen Bauherrenpreis beworben. Und gleich mal abgeräumt. In Berlin nahmen Geschäftsführer Rainer Müldner und sein Team am 21. Februar die Auszeichnung entgegen. Es muss wie bei einer Oscar-Verleihung gewesen sein, als im Palais am Berliner Funkturm der Deutsche Bauherrenpreis vergeben wurde. Vertreter aller 33 nominierten Projekte saßen gespannt im Saal, als der Moderator nacheinander die Gewinner der einzelnen Kategorien verlas.

Es war 21.08 Uhr als die letzte, entscheidende Kategorie elf an der Reihe war. “Als es hieß, der Deutsche Bauherrenpreis 2018 geht nach Villingen-Schwenningen, haben wir einfach nur noch gejubelt”, erinnert sich Helene Stang, die Referentin der Geschäftsführung. Danach sei noch ein kurzer Film über das Projekt gezeigt worden. “Es hieß zwar von Seiten des Veranstalters, man solle erst nach dem Film jubeln, aber in dem Moment konnten wir uns nicht mehr bremsen”, fügt Helene Stang lachend hinzu. Unterlegt mit dramatischer Filmmusik machte sich dann das wbg-Team mit Geschäftsführer Rainer Müldner, Michaela Faißt, Helene Stang, Peter Fürderer, Architekt Johannes Martin, Barbara Vierling und Dr. Marcel Klinge auf den Weg zur großen Bühne. “Dort haben wir viele Hände geschüttelt, es gab eine große Flasche Sekt und ein Gruppenfoto. “Es war ein tolles Erlebnis”, schwärmt Helene Stang.

Die 47 Wohnungen von Neckar- Fair in der Schwenninger Landhausstraße zeichnen sich durch faire, bezahlbare Mieten aus, die deutlich unter den Vergleichsmieten liegen. Aber nicht nur das: In einem der vier schmucken Gebäude hat die ProKids-Stiftung eine Wohngemeinschaft für junge Mütter eingerichtet. Eine weitere Wohngemeinschaft für Menschen mit Handicap startete ebenfalls sehr erfolgreich.

Im August bekam Rainer Müldner die Nachricht, dass NeckarFair für den Deutschen Bauherrenpreis nominiert wurde. “Schon die Nominierung für diesen wichtigen Preis ist eine große Ehre und freut uns sehr”, so Rainer Müldner. Von ursprünglich 173 eingereichten Projekten haben es insgesamt 33 Projekte in elf Themengruppen auf die Nominierungsliste geschafft. Auch er war überwältigt von der Preisverleihung. “Das ist schon ein ganz besonderes Erlebnis. Wir sind in einer Reihe vieler Projekte, auch aus Metropolregionen, genannt worden und dann noch als Preisträger daraus hervorgegangen.” Das zeige, so Müldner weiter, dass die wbg das Thema bezahlbarer Wohnraum richtig besetzt habe. “Jetzt haben wir einen schönen Rückenwind für das ganz ähnliche Projekt SperberFair bekommen”.

Bei einem kleinen Empfang mit den Projekt-Beteiligten und Oberbürgermeister Rupert Kubon wurde im Mai im Eingangsbereich eines NeckarFair-Gebäudes die offizielle Gewinnertafel für den Deutschen Bauherrenpreis angebracht.